Miembro de Guiding Architects

los-museos Blick auf Madrid Rio von der von Dominique Perrault, 2011 entworfenene Fussgänger-Brücke El Matadero, Casa del Lector, Ensemble Estudio, 2012. El Matadero, Casa del Lector, Ensemble Estudio, 2012. Blick auf Madrid Rio von der von Dominique Perrault, 2011
entworfenen Fussgänger-Brücke

MADRID RIO

AN DEN UFERN DES MANZANARES

Der wichtigste Wasserlauf Madrids, der Manzanares, fliesst von Norden nach Süden durch ein Tal im Westen der Stadt. Obschon geographisch unbedeutend, war er als einziger ganzjährig wasserführender Fluss ein entscheidender Standort-Faktor für den Bau der arabischen Burg als Grundstein der Stadtgründung Madrids.

Jedoch waren die fast stillstehenden Gewässer des Manzanares Flusses nie besonders atraktiv: Madrid hat dem Fluss immer den Rücken zugekehrt. Das verherendste aber geschah in den 70er Jahren, als die M30 gebaut wurde, eine Ringautobahn mit 3 und 4 Fahrspuren, welche direkt an beiden Flussufern entlang angelegt wurden. .

Der Bezug Madrids zu seinem Fluss begann sich jedoch ab dem Jahr 2004 zu ändern, als das Projekt Madrid Rio mit dem Ziel angegangen wurde, die Ringautobahn auf der ganzen Länge des Flusses unter den Boden zu verlegen und auf der Tunneldecke schliesslich einen neuen Stadtpark zu bauen. Im Jahre 2011, nur 7 Jahre später wurde der Park Madrid Rio eingeweiht: Er hat die Stadt wie kaum ein anderes Bauwerk aus den letzten Jahrzehnte von Grund auf verändert.

Eine Fahrradtour durch den Park Madrid Rio soll dazu beitragen, dieses neue Erholungsgebiet, welches bereits von Tausenden von Madrilenen in Besitz genommen wurde zu entdecken. Die Fahrradtour endet im Matadero, dem neuen Zentrum für Kunst-Schaffende, welches in den alten Zentral-Schlachthof von Madrid eingebaut worden war: Die verschiedenen in öffentich zugängliche Kulturräume umgebauten alten Indsutriehallen sind eine interesante Sammlung neuster von verschiedenen Madrider Architekten entworfener architektonischen Eingriffe.